INfrastructure for SPatial InfoRmation in Europe

INSPIRE ist ein Vorhaben hinsichtlich der Einrichtung einer Europäische Geodateninfrastrukur → ESDI. Das Europäische Parlament und der Rat haben dazu die RICHTLINIE 2007/2/EG verabschiedet. Sie ist am 15. Mai 2007 in Kraft getreten und inzwischen von den Mitgliedstaaten in nationales Recht umgesetzt worden. Auf Grund der föderalen Struktur mussten in Deutschland auf Ebene des Bundes und innerhalb der 16 Bundesländer Gesetze erlassen bzw. entsprechend novelliert werden.

In der Praxis fordert INSPIRE die einheitliche Beschreibung von Geodaten, deren Bereitstellung im Internet mit Diensten für die Suche, die Visualisierung und den Download. Die Daten selbst müssen in einem einheitlichen Format vorliegen. Die ESDI wird durch Geodateninfrastrukturen (GDI) realisiert, die von den Mitgliedstaaten geschaffenen und auf Grundlage von Durchführungsbestimmungen kompatibel gemacht werden.

Insgesamt sind für INSPIRE fünf Durchführungsbestimmungen (Implementing Rules (IR)) definiert worden:

  • Metadata (einheitliche Beschreibung der Daten und Dienste)
  • Data Specification (Spezifikationen der Themen aus den Anhängen 1-3 der Direktive)
  • Network Services (Vorgaben zum Leistungsvermögen der Dienste)
  • Data and Service Sharing (Lizenzen, Copyrights, etc.)
  • Monitoring and Reporting (Qualitätsmanagement und Berichtspflicht)